Tomatenrisotto

5 von 2 Bewertungen

Tomatenrisotto

Rezept für 4 Personen
Zutaten für : 4 Personen
Gesamtzeit 1 Std.

Zutaten*

  • 300 g Risotto - Arborio oder Carnaroli
  • 1 Zwiebel
  • 1 Zehe Chinesischer Knoblauch
  • 50 Butter
  • 150 ml Weißwein
  • 500 ml Gemüsebrühe
  • 8 Kirschtomaten
  • 100 g Parmesan - fein gerieben
  • 1 Prise Maldon Salz
  • 1 Prise Pfeffer - schwarz
  • 40 g Rucola

Zubereitung
 

  • Beginnen Sie mit Zwiebel und Knoblauch. Schälen Sie beides und schneiden Sie es in feine Stücke.
  • Jetzt einen Topf erhitzen und etwas Öl hineingeben. Schalotten und Knoblauch darin andünsten. Den Risottoreis dazugeben und glasig anschwitzen.
  • Mit dem Weißwein ablöschen und unter Rühren reduzieren. Sobald der Alkohol verkocht ist, löschen Sie diese mit dem Fond ab. Auch diese Flüssigkeit reduzieren Sie um ca. ein Drittel. In der Zwischenzeit die Kirschtomaten waschen, vom Strunk befreien und confieren.
  • Dazu die Tomaten auf ein Backblech geben und mit Olivenöl und Meersalz würzen. Jetzt in einem Ofen bei 160° C confieren. Sobald die Tomaten aufplatzen, nehmen Sie diese aus dem Ofen. Die Tomaten jetzt halbieren und beiseite stellen.
  • Zum Schluss den Parmesan fein reiben und zusammen mit den confierten Tomaten und dem Rucola unter das Risotto heben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Guten Appetit!

Lecker und fruchtig schmeckt das Tomatenrisotto

Ungefähr 12.280 km hat sie zurückgelegt. Klein, zart, wie Kirschen kam sie aus den Anden in Südamerika zu uns. Columbus hat die Vorzüge erkannt, stieß aber auf wenig Begeisterung, da die Frucht gelb war und man sie für giftig hielt. Im 16. Jahrhundert trat sie dennoch ihren Siegeszug von Italien aus durch Europa an.

Die Italiener liebten sie schon damals und begannen, sie zu kultivieren. Und in Italien werden heute noch, ebenso wie in Deutschland, leidenschaftlich gerne Tomaten gegessen. Rot, rund und wesentlich größer geworden, ist sie für fast jeden Zweck gut.

Ob im Salat, gebraten, gegrillt, gefüllt, klein geschnitten oder passiert – sie gehört in jede Küche. Und passt bestens zu einem herrlich cremigen Risotto. Aber Vorsicht, Suchtgefahr!

Rezept von Patrick

Koch und Barkeeper

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezept Bewertung