Nougatparfait

5 von 2 Bewertungen
Nougatparfait

Nougatparfait

Rezept für 4 Personen
Zutaten für : 4 Personen
Gesamtzeit 4 Stdn. 25 Min.

Zutaten*

  • 3 Eigelb
  • 100 g Nougat
  • 50 g Zucker
  • 50 g Kuvertüre - dunkel
  • 50 ml Sahne
  • 300 ml Sahne - geschlagen

Zubereitung
 

  • Lösen Sie zunächst den Nougat und die Kuvertüre gemeinsam mit 50 ml Sahne in einem Kochtopf bei kleiner Stufe langsam auf. Schlagen Sie währenddessen Eigelb und Zucker über einem Wasserbad bei ca. 65 Grad schaumig. Am besten verwenden Sie hierzu einen Schlagkessel.
  • Vermischen Sie anschließend die Ei-Zucker-Masse mit der Nougatmasse und lassen Sie alles für einen kurzen Moment abkühlen. Schlagen Sie nun die Sahne fest und heben Sie sie vorsichtig unter die leicht abgekühlte Nougatmasse.
  • Nun müssen Sie das leckere Dessert nur noch in passende Gläser füllen und zum Einfrieren für 2-3 Std. in den Gefrierschrank stellen.

Nussig und schokoladig – unser Nougatparfait

Als Parfait werden halbgefrorene Desserts bezeichnet, die im Gegensatz zu normalem Speiseeis nicht unter ständigem Rühren, sondern stehend eingefroren werden. Zu den Grundzutaten gehören Eigelb, Zucker und Sahne, die für die cremige Konsistenz ausschlaggebend sind.

Sahne, in manchen Rezepten auch Eischnee, wird zusätzlich untergehoben, damit das Nougatparfait angenehm locker bleibt, wenn es gefriert. Bei Nougat muss grundsätzlich zwischen dunklem und weißem Nougat unterscheiden. Der Unterschied besteht vor allem darin, dass in dunklem Nougat Kakao enthalten ist und im weißen nicht. Eigentlich ist Nougat ein Überbegriff für verschiedene Konfektmassen, sodass es dementsprechend auch viele verschiedene Geschmacksrichtungen gibt. Neben klassischem Nougat sind zum Beispiel Mandel-Nougat oder Zartbitter-Nougat sehr beliebt.

Darüber hinaus gibt es Krokant- und Schicht-Nougat. Der Name leitet sich vom lateinischen Begriff noga für Nuss ab und somit ist es nicht verwunderlich, dass Haselnüsse eine wichtige Hauptzutat in dunklem Nougat sind. Nougat wird auch häufig als Füllung beim Backen oder für Pralinen verwendet. Als Cremé ist er vor allem als Brotaufstrich zum Frühstück beliebt. Ursprünglich stammt Nougat aus Italien.

Rezept von Patrick

Koch und Barkeeper

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezept Bewertung