12 C
Köln
Sonntag, Januar 17, 2021
Rezepte Dessert & Süssspeisen Marinierte Erdbeeren - Eine köstliche Kreation, sehr lecker

Marinierte Erdbeeren – Eine köstliche Kreation, sehr lecker

Marinierte Erdbeeren

Drucken
5 von 1 Bewertung
Rezept fĂĽr 4 Personen
Vorbereitungszeit: 10 Minuten
Zubereitungszeit: 10 Minuten
Arbeitszeit: 20 Minuten
Umrechnen: 4 Personen

Zutaten

  • 400 g Erdbeeren
  • 1 Limetten - Saft und Abrieb
  • 60 g Puderzucker
  • 4 cl Grand Marnier

Anleitung

  • Erdbeeren mit Stiel und Kelchblättern putzen und waschen, erst danach das GrĂĽnzeug entfernen.
  • Die Limetten auspressen. Den Saft, Puderzucker und Grand Marnier mit dem RĂĽhrbesen gut vermischen.
  • Die Erdbeeren halbieren bzw. vierteln und in die Marinade geben.
  • Mit einem Löffel die Marinade immer wieder ĂĽber die Erdbeeren geben, mehrmals wiederholen.

Notizen

Unser Tipp: Eine Kugel Mars Vanille Eis in einer Schale vorbereiten und mit den marinierten Erdbeeren übergießen. Sehr lecker ist die köstliche Kreation auch mit frischgebackenen Waffeln oder zu einem lauwarmen Schokoladenkuchen, dessen Kern noch flüssig ist oder einer klassischen Crepe Suzette. Genuss pur!
Wie findest du das Rezept?Hast du das Rezept bereits ausprobiert? Ich freue mich riesig über dein Feedback und Kritik, wir können uns einfach über die Kommentarfunktion austauschen 🙂 Jetzt Feedback hinterlassen!

[elementor-template id=“30716″]

Sie wird Erdbeere genannt und  dabei ist sie eigentlich gar keine Beere

Sondern eine Sammelnussfrucht und gehört zu den Rosengewächsen. Die gelben Punkte außen sind die eigentlichen Früchte, auch Nüsse genannt. Ob Beere oder Nuss, lecker und erfrischend schmeckt sie allemal. Ihre Inhaltsstoffe muss sie dabei auch nicht verbergen: Der Vitamin-C-Gehalt ist enorm und liegt höher als bei Zitronen und Orangen. Auch mit ihren Werten an Folsäure, Kalium, Kalzium, Eisen, Zink und Kupfer kann sie punkten.

Das ahnten wohl schon die Menschen der Steinzeit, die unsere kleineren Vorläufer der heutigen Gartenerdbeere verzehrten. Auch die Römer waren verliebt in sie und bei uns sind sie von Mai bis Juli die Stars. Frisch gepflückt schmecken sie am besten, da sie schon nach wenigen Stunden ihr Aroma teilweise einbüßen. Die frechen Früchtchen nie unter fließendem Wasser abspülen, sondern immer in stehendem Wasser.

Und damit sie nicht verwässern, den Stiel und die Kelchblätter erst nach dem Putzen entfernen. Und dann stehen Ihnen alle Wege offen: Einfach pur, mit Schlagsahne, Joghurt, Milch, im MĂĽsli, als Kuchen, in Salaten oder – wie so manches berĂĽhmte Filmpaar – zu Champagner. Wir lieben die marinierte Variante, die zu Eis absolut köstlich ist.

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Patrick
Essen und Trinken ist fĂĽr mich eine Passion. Ich zeige dir gerne wie du leckere Gerichte und den perfekten Drink zubereitest.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Neue Rezepte