Crêpes Suzette

5 von 1 Bewertung
Crepe Suzette

Crêpes Suzette

Rezept für 4 Personen
Zutaten für : 4 Personen
Gesamtzeit 1 Std.

Zutaten*

  • 100 g Mehl
  • 200 ml Milch
  • 3 Eigelb
  • 2 Orangen
  • 50 g Butter
  • 1 EL Puderzucker
  • 1 EL Mandeln
  • 100 g Zucker
  • 1 Zitrone
  • 6 cl Grand Manier

Zubereitung
 

  • Vermengen Sie zunächst Milch, Eigelb, Mehl, Ei und die Butter, bis ein gleichmäßiger, feiner Teig entsteht. Diesen lassen Sie dann ca. 20 Minuten ziehen und gießen ihn durch ein Passiersieb. Bereiten Sie nun die Pfanne vor, indem Sie sie mit Öl ausstreichen und erhitzen. Hierein gießen Sie den Teig zu Crêpes. Parallel werden die Orangen filetiert.
  • Nehmen Sie eine der Orangen zur Hand, reiben Sie die Schale ab und bewahren Sie den ausfließenden Orangensaft auf. Karamellisieren Sie den Zucker und löschen ihn mit Grand Marnier ab. Dazu wird der Orangensaft gegossen. Das Ganze lassen Sie dann für ca. 2 Minuten kochen.
  • Falten Sie jetzt die Crêpes und braten sie mit den Orangenfilets in der Pfanne an. Um die Crêpes Suzette anzurichten, werden die Mandeln darüber gegeben.

Crêpes Suzette - Not macht erfinderisch

Gewiss war es am 31. Januar 1896 eine riesige Versagensangst, die den angehenden Koch Hennri Charpantier befiel. Sein Chef trug ihm eine harte Bewährungsprobe auf: Er sollte nämlich für keinen Geringeren als den Prinzen Edwad VII. und dessen Entourage Pfannkuchen backen.

Viel stand auf dem Spiel. Zwar waren die dunklen Zeiten, in denen Könige bei schlechten Dienstleistungen schon mal Köpfe rollen ließen, lange vorbei. Doch das Café de Paris hatte einen ausgezeichneten Ruf zu verteidigen.

Und dann passierte das Missgeschick: Der junge Henri ließ die mit Alkohol versetzte Sauce anbrennen. Aber die hohe Kundschaft warten lassen, wäre keine gute Idee. Also probierte er sie einfach und fand dabei heraus, dass sie sogar besser schmeckte.

Er fügte noch etwas Zucker und Likör hinzu, wendete die Pfannkuchen darin und servierte so dem erstaunten Prinzen das erste Crêpe Suzette.

Rezept von Patrick

Koch und Barkeeper

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezept Bewertung