Tomatenmesser aus Solingen

Professionelle Tomatenmesser erkennen Sie besonders an der feinen Ausarbeitung des Wellenschliffs, der das Fruchtfleisch nicht zerdr├╝ckt sondern den Saft im Fruchtfleisch bel├Ąsst. Im Gegensatz zu Gem├╝semessern m├╝ssen Tomatenmesser doppelte Arbeit leisten k├Ânnen: W├Ąhrend das Gem├╝semesser knackige Sorten leicht zerschneiden und einfach hacken kann, muss das Tomatenmesser mit einer z├Ąhen Haut und saftigem Innenleben k├Ąmpfen. Dazu bedarf es einer besonderen Klingenform, die diese Herausforderungen auf Anhieb meistert. Die spitze Klinge dringt vorsichtig in die Haut der Tomate ein und schafft Platz f├╝r den Einschnitt dank des Wellenschliffs. Die Solinger Manufaktur G├╝de geh├Ârt zu den f├╝hrenden Messerherstellern und hat auch im Bereich der Tomatenmesser eine vielf├Ąltige Auswahl parat.

Obst ist keine H├╝rde

Auch weiches Obst, wie Nektarinen, Pflaumen oder Pfirsiche schneiden die kleinen Helfer perfekt. Ihre Beschaffenheit und Konsistenz ├Ąhnelt der einer Tomate. Die festen Schalen sind kein Problem f├╝r den Wellenschliff des Messers, welches auch aus weichem Fruchtfleisch gleichm├Ą├čige Scheiben schneiden kann. F├╝r Barkeeper und Gastronomie die handliche Hilfe zur Fertigung von Cocktaildeko und schnellen Fruchtbeigaben.

Test eines Tomatenmessers

Damit die Tomaten oder das ausgew├Ąhlte Obst nicht unter der Klinge zerdr├╝ckt werden, sollte das Messer immer scharf sein. Ein kleiner Test zeigt, ob das Messer scharf und gebrauchstauglich ist: Die Spitze muss ohne gro├čen Druck in die Haut der Tomate eindringen. Gleitet die restliche Klinge ohne Probleme durch, ist das Messer scharf und einsatzbereit. Zerfransen die R├Ąnder, deutet es auf Abnutzungserscheinungen hin. Der Kauf eines neuen Messers ist an dieser Stelle eine ├ťberlegung wert.

Universell einsetzbar

Die Anschaffung eines Tomatenmessers lohnt sich nicht nur f├╝r Profis. Auch Hobbyk├Âche und Gelegenheitsgourmets sollten auf das universelle Werkzeug in der K├╝che nicht verzichten. Wer sich von dem Namen des Messers in die Irre f├╝hren l├Ąsst, verpasst einen Allrounder, der f├╝r den Gro├čteil von Obst- Gem├╝sesorten anwendbar ist. Handlich, scharf und pr├Ązise ist das Tomatenmesser und bekommt auch die saftigste Tomate klein.

Warum ein Tomatenmesser?

Fisch und Fleisch haben ihre eigenen Messerarten - warum nicht auch der Tomate ihr eigenes Kochwerkzeug g├Ânnen? Jede Struktur, Konsistenz und Beschaffenheit von Lebensmitteln setzt eine individuelle Klinge voraus, um das perfekte Ergebnis in der Verarbeitung zu erzielen. Nicht nur f├╝r das Auge, das bekanntlich mitisst, ist eine Genugtuung. Der Arbeitsablauf wird mit dem richtigen Kochequipment deutlich vereinfacht und man gelangt schneller an sein Ziel.

Richtige Aufbewahrung

Neben dem ordentlichen Reinigen der Messer tr├Ągt auch die richtige Aufbewahrung zum langen Erhalt der Messer bei. Ein Messerblock oder ein Plastikeinsatz im Schubfach erhalten die Klinge lange scharf. Unsachgem├Ą├čes Lagern kann schnell zu Ecken und Rissen in der Schneide f├╝hren, die Verletzungsgefahr bergen oder zu einem unsch├Ânen Ergebnis f├╝hren. Zudem empfiehlt es sich immer ein Schneidebrett zu verwenden. Befolgt man diese einfachen Hinweise, hat sich die Anschaffung eines Tomatenmessers auch Jahre nach dem Kauf gelohnt.